Atelierräume in der Großmarkthalle im Alten Schlachthof in Karlsruhe zu vermieten

Karlsruhe | 15.02.2017 | Mit dem Umbau stehen neue Räumlichkeiten für Künstler und Designer zur Verfügung
Alter Schlachthof Ateliers in Karlsruhe zu vermieten (Bild: K3)

Mit dem Umbau der ehemaligen Großmarkthalle auf dem Alten Schlachthof stehen ab 2017 neue Atelierräume für kunsthandwerkliche Nutzungen zur Verfügung. Das Gebäude wurde seit 2015 umgebaut und ergänzt mit seinem Angebot an werkstattbasierten Arbeitsplätzen die bereits bestehenden vielfältigen Nutzungen des Alten Schlachthofs.

In der Großmarkthalle, die in den 1980er Jahren errichtet wurde, betrieb die Fleischereigenossenschaft (FGS) noch bis 2006 einen Großhandel für Metzgereibedarf. Daher wird die Halle manchmal auch kurz „FGS-Halle“ genannt. Das bestehende Gebäude ist in drei Abschnitte unterteilt: Verkaufshalle, Kühlräume und historischer Altbau.

In der ehemaligen Verkaufshalle wurde ein Raum-in-Raum-Konzept umgesetzt

Dabei sind zwölf abgeschlossene Arbeitseinheiten entstanden. Die früheren Kühlräume blieben in ihrer bestehenden Raumaufteilung erhalten und bieten nun ebenfalls mehrere getrennte Arbeitsräume. Während die Modulräume in der Halle und in den Kühlräumen Werkstattcharakter haben, sind im Bereich des historischen Altbaus drei Räume von hochwertigerem Standard entstanden, die als Verkaufs- oder Galerieflächen, als Kombination von Produktions- und Präsentationsfläche bzw. als Büroräume genutzt werden können.

Die Atelierräume sind voraussichtlich ab 01.05.2017 bezugsfertig. Die Mietverhältnisse in der Großmarkthalle werden auf unbestimmte Zeit mit einer beiderseitigen 6-monatigen Kündigungsfrist geschlossen. Das Atelierangebot richtet sich vorzugsweise an Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker sowie verwandte Branchen (z.B. Design und Kunst). Voraussetzung ist die professionelle, hauptberufliche und umsatzsteuerpflichtige Ausübung der auswahlrelevanten Tätigkeit sowie eine anerkannte künstlerische oder kunsthandwerkliche Ausbildung oder eine qualifizierte Mitgliedschaft in einem entsprechenden Berufsverband.

Quelle: K3 Kultur- und Kreativwirtschaft Karlsruhe
Mehr Infos: 

K3 Kultur- und Kreativwirtschaft Karlsruhe